BBV Mädchen sind stark!

Anlässlich des Internationalen Welt-Mädchen-Tages, durch den die Vereinten Nationen am 11. Oktober wieder auf die, in vielen Ländern existierende Benachteiligung von Mädchen hinweist, möchten auch wir als Kinder- und Jugendverein im Bereich Basketball an dieser Stelle auf die oftmals schlimmen Lebensbedingungen von Mädchen in der ganzen Welt aufmerksam machen.

Aber, so mag sich mancher Leser fragen, was können wir daran ändern? Nun, der 1. Schritt ist der, dass wir alle mehr darüber reden.

Was wir als BBV aber für Kölner Mädchen tun können, dazu hier nun ein paar Gedanken:
Wir können zur Stärkung von Mädchen in unserem unmittelbaren Bereich beitragen. 50 % der Kölner Bevölkerung ist weiblich. Aber beim Basketball scheint noch nicht die Hälfte aller Kinder- und Jugendteams in Köln und NRW aus Mädchen zu bestehen.
Der BBV steht auch gerade erst am Anfang, das Angebot für Mädchen zu verbessern.

Ein kleiner Erfolg sind die mittlerweile auf 2 angewachsenen Mädchen-Mannschaften, die der BBV beheimatet. Und hätten wir mehr Hallen in Köln zur Verfügung, könnten wir bei der großen Nachfrage nach Probetrainings und Neuanmeldungen noch mehr Teams ermöglichen.

Ein weitere tolle Neuigkeit ist die Erweiterung des Trainer Teams um die erst 17-jährige Ehrenfelderin Martha Schwab, die ihre 4. Saison bei den Rheinstars Ladies Hürth spielt und beim BBV von der U10 bis einschließlich zur U14 in mixed Teams ausgebildet wurde. Sie coacht gemeinsam mit Jens Müller und unseren FSJ-lern die beiden Mädchenteams. Wir freuen uns riesig, dass wir mit ihr endlich eine weibliche Trainerin gewinnen konnten, und dass Martha wieder zurück ist in der BBV Family! Willkommen Martha!

Der BBV ist glücklich, im Basketballkreis Köln Sportbezirk Ehrenfeld dazu beitragen zu können, dass Mädchen im Ballsport zur Normalität werden, dass dieser Sport den Teamgeist und das Selbstwertgefühl von Spielerinnen von klein auf fördern und stärken kann. Unser Ziel ist es, dass sich sport- und spielbegeisterte Mädchen an realen Orten treffen können, der Zusammenhalt unter Mädchen, auch teamübergreifend mit allen anderen BBV Teams, gefördert werden kann und sich für sie ein wichtiger Ausgleich in ihrem Alltag ergibt. Das kann zudem eine gute Alternative zum oft sehr intensiven Social Media Konsum bieten.
Und ganz wichtig: Der Faktor Spaß und Freude darf natürlich nicht fehlen und den bereiten uns die Mädchen jede Woche aufs Neue!

BBV Mädels: Ihr seid echt stark!